MENU

Frühlingsgewürze.

3. April 2020

Ernährungsberatung Winterthur

Während wir im Winter Kapha brauchen, da es uns eine gute Immunkraft gibt, kommt es zu Frühlingsbeginn schnell zu einem Überschuss an Kapha. So wie die Sonne den Schnee schmilzt, verflüssigt die Wärme auch das von Natur aus schleimige Kapha in uns. Dies kann sich in der typischen Frühjahrsmüdigkeit oder den üblichen Frühlingsbeschwerden wie Heuschnupfen oder verschleimten Atemwegen äussern. Jetzt ist eine Kapha-ausgleichende Ernährung gefragt, die den Körper unterstützt, überschüssiges Kapha oder Ama auszuleiten. Alles was anregend, scharf, erhitzend und reinigend ist, ist jetzt ideal um den Stoffwechsel in Schwung zu bringen.

TULSI – Der indische Basilikum

Tulsi hat einen scharfen und bitteren Geschmack und eine wärmende Wirkung auf den Körper, weshalb Tulsi regulierend auf Vata und Kapha wirkt. Tulsi-Tee ist ein wirksames Mittel bei Atemwegsbeschwerden, da er schleimlösend, wärmend und kräftigend wirkt.

MEERRETTICH

Meerrettich ist scharf, leicht und erhitzend und somit ideal geeignet für Kapha. Zudem hat er belebende und verdauungsfördernde Eigenschaften, er passt zu Fisch, Rote-Beete, Kohlgerichten oder als Suppenzutat (mein Favorit: Rote-Beete-Suppe mit Meerrettich).

PIMENT

Der Geruch von Piment erinnert an Nelken, Zimt und Muskat mit einen Hauch von Pfeffer. Der leicht scharfe Geschmack und die erhitzende Wirkung besänftigen Vata und Kapha. Piment wird für Suppen, Currys, Wildgerichte, Saucen und Wintergebäck verwendet.

SALBEI

Durch seinen scharfen, bitteren und adstringierenden Geschmack und den scharfen Nachgeschmack wirkt die Pflanze austrocknend und Kapha reduzierend. Da sie auch wärmend ist, hat sie ebenfalls einen positiven Einfluss auf das Vata-Dosha. Im Frühling ist Salbei bei Erkältungsbeschwerden hilfreich, die mit Kapha in Verbindung stehen. Mein Tipp: In Ghee knusprig gebratene Salbeiblätter, die Agni anregen.

CHILI

Chilifrüchte reduzieren durch ihre starke Schärfe und erhitzende Wirkung vor allem das Kapha-Dosha. Es regt Agni stark an, hat durchblutungs- und stoffwechselfördernde Eigenschaften. Es ist ideal um das Verdauungsfeuer zu entfachen, sollte von Pitta jedoch nur in geringen Mengen verwendet werden.

INGWER

Der frische Ingwer ist besonders gut für Vata und Kapha, da er einen scharfen Geschmack und eine erhitzende Qualität besitzt. Die Wirkung nach der Verdauung ist ebenfalls scharf. Pitta sollte eher auf den getrockneten Ingwer zurückgreifen, da dieser nach der Verdauung eine süße Wirkung hat.

PIPPALI – Langer Pfeffer

Pippali ist eines der besten Mittel, um Agni anzuregen, die Srotas (Körperkanäle) zu reinigen und Atemwege von Schleim zu befreien. Im Ayurveda werden vom Langen Pfeffer die Früchte (Pippali) und die Wurzel (Pippali Mula) verwendet. Langer Pfeffer schmeckt scharf, wirkt nach der Verdauung aber süss. Deshalb kann er in Massen auch von Pitta verwendet werden.

CLOSE